Lieblingsteile #2

Es ist Winter, die Temperaturen fallen und die Füße werden kalt. Muss das so sein? Nein! Als bekennende Frostbeule ging ich schon zu Beginn meiner „Karriere“ auf die Suche nach einer Lösung für dieses Problem. Damals stellte mich die Teilnahme am Wintermarathon „Ride, der Eisbär“ vor das Problem mit den kalten Füßen. Der Winter war sehr hart und für den Tag waren zweistellige Minustemperaturen gemeldet. Also besorgte ich mir im Fachhandel ordentliche Schuheizungen von Hotronic (ich habe noch ein Vorgängermodell). Die Investition war nicht ganz günstig, aber schon bei diesem Marathon mit Temperaturen bis zu -16°C war ich sehr froh über die Teile. Und seitdem fahre ich eigentlich jeden Winter, sobald das Thermometer unter 5°C anzeigt, mit den Sohlen. Denn kalte Füße gehen gar nicht – zumindest bei mir. Verglichen mit günstigeren Produkten die Mitfahrer hatten, konnten die FootWarmer als deutliche Gewinner bezüglich Haltbarkeit und Heizkraft hervorgehen. Lediglich die Heizelemente musste ich wegen eines Kabelbruches einmal ersetzen. Das ging aber dank des tollen Kundendienstes günstig und sehr schnell über die Bühne. Also gibt es auch hier einen fetten Pluspunkt.

20131123_100955

Inzwischen fährt auch meine Frau, nach negativen Erlebnissen mit günstigeren Produkten, mit dem Mercedes der Heizsohlen und kann diese auch wärmstens weiterempfehlen. Ein echtes Liebingsteil! 😉

Keep on biking!

2 Gedanken zu „Lieblingsteile #2

  1. Hallöchen, zwei Fragen dazu: so spontan konnte ich keinen Preis ausfindig machen, wie „hoch“ ist der, oder ist es eher schockierendes Geheimniss ? Und: wie regagieren die außen am Fußknöchel „ausharrenden“ Akkus ( ? ) auf Kälte und vor allen Dingen auf Nässe ?

  2. Hi. Ich glaube, ich habe vor 5 Jahren ca. 179 Euro bezahlt. Die Akkus sind gegenüber Wasser und Kälte sehr unempfindlich. Je nach Heizstufe kannst Du mehrere Stunden damit fahren. Im Schnitt fahre ich im Winter so 2-4 Stunden im Freien, da gab es noch nie Probleme. Auch nicht bei zweistelligen Minusgraden. Regen, Schnee, Schlamm – damit gab es auch noch keine Probleme. Vielleicht noch kurz zur Befestigung: Ich fahre mit flachen Schnürrschuhen und habe Neoprenüberschuhe. Da kann man die Akkus prima einclippen. Das sieht man aber auch auf dem Foto.

Schreibe einen Kommentar