Langeoog

Eine Woche keine Einträge? Das kann nur eins bedeuten: URLAUB!

100_5397.jpg

Diesmal stand eine weitere Nordseeinsel auf dem Programm: Langeoog

Auch ohne Fahrrad kann man auf der Insel wunderschöne Tage verbringen. Vor allem bei so tollem Wetter, wie wir es hatten. Es gibt zwar zahllose Fahrradverleiher auf der Insel, aber auf Hollandräder hatte ich keine Lust. Besonders bei dem Gegenwind. 😉
Wir verbrachten die Zeit also mit Spaziergängen, Wanderungen, lockeren Laufeinheinheiten, Drachensteigen und vielen Ruhephasen im Strandkorb.

Vor zwei Jahren waren wir bereits auf der Insel Wangerooge. Im Vergleich gefällt mir Langeoog aber besser als Wangerooge. Hier ist alles etwas weitläufiger und ruhiger. Die Ortschaft ist an sich auch etwas ursprünglicher als auf Wangerooge und die Gebäude nicht so „protzig“.

Als absolutes Highlight empfand ich die Wanderung zum Ostende der Insel (ca. 25 km). Dafür sollte man sich mindestens einen halben Tag Zeit nehmen und in der „Meierei“ eine strategisch wichtige Pause einlegen. Vom Ostende kann man dann auch einen Blick mit dem Fernrohr auf die Seehundbänke werfen.

Auch sonst kann man viel Natur erleben und vor allem Vögel beobachten. Besonders erwähnenswert sind hier die Fasane, von denen es wirklich hunderte auf Langeoog geben muss.

Für alle, die den Norden lieben und Erholung suchen sei die Insel wärmstens empfohlen.

Bilder gibt es hier: klick!

Schreibe einen Kommentar